Rollstuhl

In gewissen Lebenslagen ist ein Treppenlift sehr wichtig. Aus diesem Grunde widmen sich die Bedarfsträger diesem Thema Treppenlift Anbieter zu, um für sich das richtige Modell aber auch tatsächlich den richtigen Hersteller herauszufinden. Auf die gesamten Umstände zu dem Thema geht der nachstehende Artikel näher ein.

Aktuelle und künftige Bedarfsträger eines Treppenlift

Zunächst stellt sich die Frage, wer ein Bedarfsträger eines Treppenlifts sein könnte. Im Prinzip kann die Frage schnell beantwortet werden, denn jeder könnte dies sein oder noch werden. Es müssen allerdings auch Umstände dazu führen, dass ein Treppenlift Anbieter aufgesucht und ein Modell für sich bestellt wird. Denn ein Wohnraum mit Stockwerk muss zunächst vorhanden sein, dass dieser überhaupt notwendig wird. Die Bewohner müssen dabei in das andere Stockwerk gelangen, um sich dort schlafen zu legen oder sich duschen oder baden zu können. In der Regel sind die Bedarfsträger also Wohnungs- oder Hausbesitzer mit einer bestehenden oder drohenden Gehbehinderung.

Die nächste Gruppe ist allerdings die größere. Denn mit gewissem Alter wird es jedem schwerfallen, Stufen zu einem anderen Stockwerk zu nehmen. Manchmal ist es auch sehr gefährlich, diese ohne fremde Hilfe bewältigen zu wollen. Oftmals ist noch kein Pflegedienst in dem Umfang vorhanden, dass er ständig für alle Bedarfe vor Ort wäre, um dem älteren Menschen dabei zu helfen. Die praktischste Lösung ist also ein Treppenlift, der die Seniorinnen sicher in das andere Stockwerk befördert.

Ziel eines unterstützenden Treppenlifts

Denn mit gewissem Alter wird es jedem schwerfallen, Stufen zu einem anderen Stockwerk zu nehmen.

Das Ziel eines unterstützenden Treppenlifts ist eigentlich ein sehr wichtiges: Er ermöglicht es dem Gehbehinderten, in seiner gewohnten Umgebung zu bleiben. Das ist der entscheidende Aspekt, der dem Bewohner sehr guttut und ihn zu einer möglichen Eigenständigkeit fördert. Das schützt sehr viele Bewohner davor, in ein betreutes Wohnen oder Heim zu wechseln. Viele möchten dies auch nicht, da sie über Jahre in der eigenen Wohnung leben, sehr viele Bezüge mit ihr haben und auch sozialräumlich dort eingebettet sind. Sie müssten diese Dinge ansonsten alle aufgeben. Gerade bei einem Wechsel ist oftmals auffällig, dass die Bewohner dann noch mehr abbauen.

Kostenübernahme des Treppenlifts

Zunächst denkt der Bedarfsträger, dass er die Kosten komplett selbst übernehmen müsste. Es ist aber aus den genannten Gründen kein Wunder, dass die Kostenträger wie Kranken- oder auch Pflegekassen diese Maßnahmen unterstützen und die Kosten für einen Kauf und Installation des Treppenlifts übernehmen könnten. Es lohnt sich deswegen mit diesen rasch in Kontakt zu treten und eine Beantragung der Kosten zu besprechen. Da es manchmal mit der Bewilligung etwas länger dauern könnte, ist eine frühzeitige Kontaktaufnahme zu empfehlen. Zudem sind für eine konkrete Installation je nach Treppenhaus oder Stufen- und Geländer-System einige Anpassungsarbeiten durchzuführen, die ebenfalls etwas länger dauern könnten.

Weitere Informationen finden Sie unter:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von gesundheitpl.de zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.cure-hamburg.de zu laden.

Inhalt laden

Von admin