Günstig und wunderschön: Styroporstuck


Wände werden heutzutage tapeziert oder mit Fototapete ausgestattet. Ähnlich sieht es mit der Decke aus. Meisten befinden sich an dieser einfache Holzpaneele oder Raufaser, welche farbig gestrichen wurde. Aber nicht jeder lässt sich von einer modernen Farbgestaltung überzeugen.

Es ist kaum zu glauben, aber auch noch heute setzten viele auf ein klassisches Aussehen. Günstig und schnell geht es mit Styroporstuck. In der Bezeichnung findet man das Wort „Stuck“ wieder. Die moderne Generation kann mit diesem Begriff nur wenig anfangen. Der Vorgänger vom sogenannten Styroporstuck war Stuck aus Mörtel. Hier waren damals noch richtige Künstler am Werk. An Wänden oder Decken wurden Formen aus Mörtel erstellt. Dabei handelt es sich um eine umfangreiche Arbeit, denn nicht jeder ist in der Lage Kreise, kleine Formen oder Säulen aus Mörtel herzustellen. Diese wunderbaren Meisterwerke aus Mörtel kann man heutzutage in Schlössern, sehr alten Häusern oder Kirchen betrachten.

Statt Mörtel kommt Styropor zum Einsatz

Styropor ist nicht nur für die Dämmung eines Hauses optimal, sondern auch für Stuckwerke. Ein fertiges Stuck aus Styropor ergibt Styroporstuck. Die wunderschönen Formen aus Styroporstuck können einfach günstig erworben werden und müssen vom Hausbesitzer oder Vermieter einfach an der gewünschten Stelle angebracht werden. Die Dekoration mit Styroporstuck bringt sehr viele Vorteile mit sich mit. Es ist günstig und Mieter können Ihrer Wohnung ohne Absprache mit dem Vermieter einen klassischen Akzent verleihen. Bei Stuck aus Mörtel wären größere Arbeiten von Nöten und dies könnte gerade bei Mietanlagen zu Problemen mit dem Vermieter führen. Styroporstuck lässt sich nicht nur einfach anbringen, sondern kann nach Bedarf auch problemlos entfernt werden.

Bis in die kleinste Ecke

Nicht nur komplette Wände und Decken können mit Styroporstuck verschönert werden, sondern auch kleine Details die direkt ins Auge fallen. In klassischen Altbauten wurden Stuckrosetten als Lampenhalterung verwendet. Auch heute gibt es klassische sowie auch moderne Rosetten aus Styroporstuck. Durch diese wird den Hängelampen ein besonderes Aussehen verliehen. Für die Befestigung der Lampe wurden kleine Aussparungen gelassen, denn Styropor alleine kann keine Hängelampe halten. Diese Aussparungen sind von außen nicht sichtbar.

Die Vielfalt von Styroporstuck kennt keine Grenzen. Ob Profile oder Umrandungen an der Wand, es sind keine Grenzen gesetzt. Aber nicht nur preislich ist diese Art von Stuck grandios, sondern auch was die Verarbeitung angeht. Bei Profilen oder Zierleisten muss meistens auf Länge geschnitten werden. Mit dem passenden Zubehör können diese Arbeiten vor Ort durchgeführt werden. Anders als bei Holz, fällt kaum Dreck an und das Styroporstuck ist flexibel. Dies ist ein Vorteil bei Altbauten, denn nicht immer ist eine Wand ganz gerade und diese Lücken können mit dem flexiblen Styroporstuck gefüllt werden.

 

Sie wollen Hohlkammerplatten kaufen?


Wenn es um die Überdachung von einem Balkon oder einer Terrasse geht, wird häufig auf Hohlkammerplatten zurückgegriffen. Beim Hohlkammerplatten kaufen kann man aus einem breiten Angebot auswählen. Welche Unterschiede es gibt, kann man dem nachfolgenden Infoartikel entnehmen.

Diese Auswahl hat man beim Hohlkammerplatten kaufen

Bevor wir darauf eingehen auf was man beim kaufen achten muss, was sind eigentlich Hohlkammerplatten? Hohlkammerplatten sind aus Polycarbonat hergestellt. Aufgrund von diesem Umstand und je nach Dicke, weisen die Platten nicht nur eine hohe Belastbarkeit auf, sondern damit verbunden auch eine Haltbarkeit. Doch Hohlkammerplatten sind nicht gleich Hohlkammerplatten, dies wird man schnell beim Hohlkammerplatten kaufen feststellen können. So unterscheiden sich diese zwar nicht inder Form, dafür aber in der Größe, in der Dicke und auch beim Farbton. Beim Hohlkammerplatten kaufen sollte man nicht nur auf den Farbton und die Kosten achten, sondern vor allem auf die Dicke. Wie Dick die Hohlkammerplatte sein muss, kommt darauf an, wo man wohnt. Wohnt man zum Beispiel in einer Region mit hohen Schnee- oder Windlasten über das Jahr, so muss diese auch entsprechend dick. Konkret empfiehlt man hier Hohlkammerplatten mit einer Dicke von mindestens 16 mm. Beachtet man beim Kauf nicht die Dicke, kann es nämlich sonst einem passieren, dass spätestens beim nächsten Schneefall die Platten aufgrund der Schneelast einbrechen. Kleiner Tipp noch beim Kauf, maßgeblich für die Haltbarkeit ist nicht nur die Dicke, sondern auch die Befestigung. Hier muss man auf das entsprechend passende und lange Befestigungsmaterial achten.

Sonderfarben sind beim Hohlkammerplatten kaufen möglich

Wer nicht die typischen Fertigungen der Hohlkammerplatten in Glasklar, Milchglas oder Braun haben möchte, der kann auch aus Sonderfarben haben. Dies bedeutet, hat man einen bestimmten Farbwunsch bei seinen Platten, so kann man diese Hohlkammerplatten kaufen. Natürlich muss man hierbei eines beachten, zum einen muss man mit einer entsprechenden Lieferdauer bei einer Sonderfarbe rechnen und mit höheren Kosten.

So kann man Geld beim Hohlkammerplatten kaufen sparen

Wenn es jetzt um das Hohlkammerplatten kaufen geht und wer hierbei nicht viel Geld ausgeben möchte, der sollte auf einen Vergleich zurückgreifen. Eine Vergleichsmöglichkeit beim Hohlkammerplatten kaufen bietet zum Beispiel das Internet. Hier kann man über die Shoppingsuche einer Suchmaschine schnell und gezielt die Angebote unter anderem nach dem Preis vergleichen. Innerhalb von wenigen Minuten kann man sich über einen Vergleich einen Überblick verschaffen. Letztlich kann man durch einen Vergleich die Angebote nicht nur nach dem Preis, sondern auch nach anderen Faktoren wie zum Beispiel der Größe vergleichen. Gerade wenn man aber beabsichtigt Hohlkammerplatten über das Internet zu kaufen, so sollte man hierbei nicht nur den Kaufpreis im Blick haben, sondern auch die Frachtkosten. Sonst zahlt man am Ende mehr, als man letztlich einspart.