Putzqualität hat einen Namen – Mikrofasertuch   


Ein Mikrofasertuch ist auf den ersten Blick ein farbenfrohes Putztuch. Sie sind aber so unterschiedlich in der Handhabung, so unterschiedlich ihre Herstellung ist. Verschiedene Weichstärken bestimmen die Benutzereigenschaft. Es gibt härtere oder weichere Tücher. Sie werden gern ja nach Härtegrad verwendet, die Farben spielen dabei keine Rolle. Je weicher ein Mikrofasertuch ist, desto sensibler sind die zu reinigenden Gegenstände.

Der Überblick

Ein Mikrofasertuch ist der ideale Alltagshelfer, um Staub nachhaltig zu bekämpfen. Sie sind zum Putzen für alle Oberflächen geeignet. Einer gründlichen Reinigung steht nichts mehr im Weg. Universell und einfach sind sie die idealen Putztücher für alle Gelegenheiten. Fühlen Sie aber mal, so werden Sie bemerken, dass es unterschiedliche Stärken und Weichheitsgrade gibt. Diese bestimmen dann das zu reinigende Mobiliar, innen und außen. Es bedarf keiner Anstrengung, leichtes Wischen und schon ist der Schmutz langatmig bekämpft, Wisch und weg. Sie brauchen sich nicht einmal anstrengen, es bleiben keine Streifen, alles ist blitzt blank. Dabei ist es gleich, ob es Möbel für Innen oder im Gartenbereich sind. Auch Autos können damit wunderbar gereinigt werden.

Die Besonderheiten

Wie schon erwähnt, ein Mikrofasertuch können Sie mit unterschiedlichen Härtegraden erwerben. Fühlen Sie einfach und sehen auf der Verpackung nach, aus welchen Materialien das Tuch besteht. Ein Mikrofasertuch aus Mikrofilament-Garn und Polyester eignen sich für die etwas härteren Oberflächen, hingegen Tücher aus Vliesstoff und High-Weichfasern sind die weicheren Varianten. Brillen und Bildschirme werden es Ihnen danken. Hingegen können Sie für das Putzen von Autos die etwas härtere Variante wählen. Aber ein jedes Mikrofasertuch ist ein kleines Reinigungswunder für sich. Leicht zu handhaben Tag für Tag. Der Schmutz hat keine Chance.

Wie reinigt man Mikrofasertücher einfach und schnell?

Nach einer Anwendung reicht es einfach aus, dieses Tuch gründlich auszuschütteln. Aber Sie können und sollten es auch von Zeit zu Zeit waschen. Einfach ab in die Waschmaschine und schon ist es wieder einsatzfähig. Aber bitte benutzen Sie keinen Weichspüler, sonst wäre die außergewöhnliche Beschichtung einfach weg. Das wäre doch sehr schade, ein Reinigungstuch hat nämlich ansonsten eine lange Lebensdauer. Gut gepflegt ist es über Jahre einsetzbar. Bitte beachten Sie noch die Grad Zahl, waschen Sie nie ein Mikrofasertuch über 90 Grad.

Mikrofasertücher aufgelistet nach Beliebtheit

Zuerst sei gesagt, dass ein jedes Tuch in Qualität und Reinigungskraft keinem nachsteht. Beliebt sind die Tücher von POLYCLEAN, Amazon Basics Tücher, Lets Swipe Mikrotücher oder die Hightech Mikrofaser. Aber bitte überlegen Sie beim Kauf nicht so ganz genau, prüfen Sie die Weichheit und dann wissen Sie schon, wie und wo sie dieses Tuch einsetzen können. Haben Sie Spaß am Putzen mit einem Mikrofasertuch.

 

Büro Sideboard praktisch und modern


Das Büro Sideboard ist generell praktisch und modern zugleich. Genau wie ein klassisches Regal handelt es sich um eine beliebte Möglichkeit, damit Dinge darauf abgestellt werden. Das Büro Sideboard kann auch wunderbar als Raumteiler verwendet werden und somit entsteht die breite Anwendungsvielfalt. Aus dem Büroalltag werden viele kleine Dinge aufgenommen und meist werden sie hinter den eleganten Schiebetüren versteckt. 

Was ist für das Büro Sideboard zu beachten?

buero_sideboardDie Flexibilität von einem Regal wird mit der Aufnahmefähigkeit von einem Aktenschrank kombiniert. Oben gibt es bei dem Büro Sideboard die großzügige Ablagefläche und unten wird ausreichend Stauraum geboten. Im Vergleich zu dem Highboard oder Lowboard hält sich das Sideboard durch die Größe eher in dem Hintergrund und es wirkt damit nie zu wuchtig. Der Raum wird bei dem Sideboard durch Anwesenheit dominiert. Dank der Konstruktionsweise kann das Büro Sideboard auch für viele Mitarbeiter zentral zugänglich sein. Die Integration von Türen ist generell bei manchen Modellen möglich. Es gibt die Modelle in verschiedenen Materialien, Farben und Maßen. Manche Modelle lassen sich beidseitig nutzen und dies ist sehr bei den Teamarbeitsplätzen gefragt. Viele Dinge kommen heute in das Sideboard und nicht mehr in die Kommode. Schnöde Büros waren gestern und heute geht es mehr um schnieke Offices. Viele Dinge haben sich in der Arbeitswelt verändert und die Nutzung des Sideboards im Büro ist hier noch verhältnismäßig neu.

Wichtige Informationen zu dem Büro Sideboard

Jeder kann heute ein Sideboard im Büro nutzen, denn es handelt sich um moderne Stauraumwunder. Es gibt viele verschiedene Materialien, Farben und Formen. Es gibt die schlichte Eleganz, wo der bullige, herkömmliche Aktenschrank nicht herankommt. Wo die Kommode immer geschlossen ist, gibt es bei dem Sideboard oft die Kombination aus geschlossenen und offenen Elementen. Durch die Wandelbarkeit können Schrank und Regal im Büro ersetzt werden. Geeignet sind die Möbelstücke für die großen oder kleinen Arbeitszimmer. Es gibt auch noch verschiedene Stilvarianten und so beispielsweise den Vintage-Style oder auch das klassische Design. Sideboard bedeutet wörtlich übersetzt Seitenbrett und gemeint ist dann das niedrige, längere Möbelstück. Meist sind zwei oder mehr Türen vorhanden und früher wurden hier noch Tafelgeschirr und Tischdecken aufbewahrt. Zum Anrichten der Speisen hatte die Arbeitsfläche gedient und in den Wohnungen fehlte es seit den 1970er Jahren kaum mehr. Die Beliebtheit nimmt seit einigen Jahren wieder zu und auch im Büro ist das Sideboard angekommen. Im Büro Sideboard werden gerne Druckerpatronen, Kopierpapier oder Briefumschläge gelagert. Die Räume werden optisch nicht verkleinert und massive Aktenschränke werden damit ersetzt.

Weitere Tipps zur Büro Einrichtung:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von investmetall.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von marketingzentrale.com zu laden.

Inhalt laden

 

Barrierefreie dusche nachträglicher einbau 


Mit dem Alter, aber auch durch eine Krankheit kann es zu einer Einschränkung der Mobilität kommen. Gerade solche Einschränkungen bei der Mobilität können dann im Haushalt zu einem Problem werden, so zum Beispiel im Badezimmer. Eine bisherige Dusche oder eine Badewanne kann dann vielleicht nur noch schwer oder gar nicht mehr genutzt werden. Hier stellt sich dann die Frage einer barrierefreie dusche nachträglicher Einbau. Nachfolgend dazu weitere Informationen zu diesem Thema.

Schwierigkeiten beim Barrierefreie dusche nachträglicher Einbau

Wie schon erwähnt, kann es zahlreiche Gründe für eine Barrierefreie dusche nachträglicher Einbau geben. Im Unterschied zu einer normalen Dusche unterscheidet sich eine Barrierefreie Dusche dadurch, dass es keine Absätze oder dergleichen gibt. Vielmehr befindet sich hier der Abfluss direkt und ebenerdig im Fußboden. Diesem Umstand ist es auch zu verdanken, dass man eine solche Dusche entweder mit einem Rollstuhl oder mit einem speziellen Duschstuhl nutzen kann. Zur Sicherheit, auch damit man nicht ausrutschen kann, sind in der Regel die Anschlüsse, aber zum Beispiel auch die Höhe der Brause tiefer angeordnet, als es bei einer herkömmlichen Dusche der Fall ist. Ergänzt werden kann dieses noch durch Handgriffe an denen man sich festhalten kann.

Nebenarbeiten beim Barrierefreie dusche nachträglicher einbau beachten

barrierefreie_dusche_nachtraeglicher_einbauBei einer Barrierefreie dusche nachträglicher Einbau sollte man die notwendigen Nebenarbeiten nicht vernachlässigen. Wie umfangreich hier die Nebenarbeiten sind, hängt von der jeweiligen Ausgangsposition und dem baulichen Zustand ab. Ist zum Beispiel schon eine Dusche vorhanden und man möchte diese nur Barrierefrei gestalten, so ist das hinsichtlich dem handwerklichen Aufwand wesentlich einfacher, als wenn zum Beispiel man eine Badewanne hat. Ist eine Badewanne vorhanden, so können hier umfangreiche Nebenarbeiten wie die Verlegung von Warmwasser- und Kaltwasserleitungen, aber auch die Umsetzung vom Abfluss notwendig sein. Ein weiterer Punkt sind die Fliesen an Boden und Wand. Hier kann es erforderlich sein, dass entsprechende Nacharbeiten notwendig sind. Auch hier gilt wieder, diese Nacharbeiten können beim Vorhandensein einer eventuellen Badewanne wesentlich umfangreicher sein, als bei einer Dusche.

So Geld sparen beim Barrierefreie dusche nachträglicher Einbau

Der nachträgliche Einbau einer Dusche, insbesondere einer barrierefreien Dusche ist natürlich mit Kosten verbunden. Die Höhe der Kosten ergibt sich aus verschiedenen Faktoren. Der erste Faktor sind die Materialkosten und der zweite Faktor, sind die Arbeitskosten. Ob diese anfallen ist immer davon abhängig, ob man Handwerker mit einer solchen Umgestaltung beauftragt oder nicht. Wer hier nicht zu viel Geld für eine barrierefreie dusche nachträglicher Einbau bezahlen möchte, der sollte frühzeitig mit der Einholung von Angeboten beginnen. Hierbei sollte man nach Materialkosten und Arbeitskostenunterscheiden. Die verschiedenen Angebote kann man dann vergleichen und das passende Angebot auswählen.

Ähnliche Themen zu dem Beitrag

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von investmetall.com zu laden.

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden